TU Dresden Logo DEUTSCHE MATHEMATIKER-VEREINIGUNG DMV2000 Logo
Jahrestagung 2000
18. - 22. September
Technische Universität Dresden

 

Ausstellungen
 
 

Mathematik zum Anfassen

Unter diesem Titel gestaltet Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher (Gießen) seit sechs Jahren Ausstellungen in Gießen, die auch schon an vielen anderen Orten mit großem Erfolg gezeigt worden sind, siehe im Internet unter der Adresse  http://www.math.de/ausstell.htm. Dabei handelt es sich nicht um abstrakte Formeln und schwierige Lehrsätze, sondern um eine Mathematik zum Anfassen, die die Besucher - insbesondere Schülerinnen und Schüler - in selbsterlebbaren Experimenten Einblicke in unvermutete mathematische und physikalische Zusammenhänge gewinnen lässt. Auf Grund des großen Erfolges der Ausstellung in Mainz anlässlich der DMV-Jahrestagung 1999 wird sie vom 15. September bis zum 3. Dezember 2000 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden am Lingnerplatz 1 gezeigt werden. Wir hoffen, dass zahlreiche Schulklassen die attraktive Ausstellung besuchen werden und so ein Impuls für den Mathematikunterricht in den Schulen gegeben werden kann.

Mathematik und Kunst

In Zusammenarbeit mit Dresdner Künstlern, die den Computer zur Konzeptbildung oder als Output-Medium verwenden, wird eine Kunstausstellung "Erde Nr. 2" stattfinden. Beteiligt sind die Künstler Roland Boden, Eva Hertzsch & Adam Page, Karl Janke und Tobias Stengel. Die Ausstellung ist während der Tagung jeweils von 10-17 Uhr im Raum B 122 des Willers-Bau zu besichtigen. Sie wird am Sonntag, dem 17.9.2000, um 18.00 Uhr unter Mitwirkung der Künstler eröffnet.

Eine Ausstellung "Mathematik und Kunst" wird von Prof. Dr. Peter Schreiber (Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald) gezeigt.
Diese Ausstellung konzentriert sich nicht (wie mehrere der letzten Jahre) auf moderne Kunst, sondern gibt einen Überblick über rund 4000 Jahre Geschichte der Beziehungen zwischen den beiden anscheinend einander so fremden Gebieten. Sie ist gegliedert in die Kapitel Greifswalder Traditionen, Symmetrie und Ornamente, Parkette und Pflaster, Polyeder, Künstler als Mathematiker - Mathematiker als Künstler, Perspektive und darstellende Geometrie, darstellende Geometrie im weiteren Sinn, Mathematik und Mathematiker als Objekte der Kunst, Op Art, der Computer als Werkzeug der praktischen Kunst und der Kunstwissenschaft. Originale werden nicht geboten, abgesehen von einer Reihe zum Teil aufwendiger, von Schülern gebauter Modelle.
Die Ausstellung wird am 18. 9. 2000 um 14 Uhr eröffnet und ist vom 19. - 22. 9. 2000 jeweils von 10-17 Uhr im Raum C 106 des Willers-Bau an diesen Tagen zu besichtigen. Prof. Schreiber steht Interessenten jeweils von 14.00 bis 15.00 Uhr zur Verfügung.

Impressionen zur Jahrestagung 1957 der Deutschen Mathematiker-Vereinigung

Zweimal bisher - 1907 und 1957 - durften die Dresdner Mathematiker Gastgeber einer Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung sein.
Vier Jahre bevor dann die Teilung Deutschlands durch den Mauerbau 1961 ein gemeinsames Wirken aller deutschen Mathematiker in der DMV für lange Jahre unmöglich machte, trafen sich hier in Dresden die Mathematiker Deutschlands und viele ihrer ausländischen Kollegen.
Schüler des Gymnasiums Dresden-Plauen haben nun - unter Anleitung - eine Ausstellung dieser Jahrestagung 1957 in Dresden mit großem Fleiß vorbereitet.
So können Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DMV-Jahrestagung 2000 das damalige Programm "nachvollziehen" und eine Reihe von Bildern betrachten, auf denen sie ohne Zweifel auch einige ihrer akademischen Lehrer wiederentdecken werden (Für Interessenten sind Kopien aller Bilder im Tagungsbüro zum Unkostenbeitrag erhältlich).
Und ... nicht alle der auf den Bildern der DMV-Tagung 1957 erscheinenden Mathematiker konnten von uns identifiziert werden. So hoffen wir auf mögliche hilfreiche Hinweise.

Historische Rechentechnik

Eine umfangreiche Sammlung von historisch wertvollen mechanischen Rechenmaschinen aus der Zeit um 1900 ist während der DMV-Jahrestagung 2000 täglich geöffnet. Zu dieser Sammlung gehört auch eine der wenigen Nachbauten der von G. Leibniz entwickelten und 1673 erstmalig öffentlich vorgestellten Rechenmaschine. Diese Ausstellungsstücke befinden sich im Tagungsgebäude, Willers-Bau, Raum A305.
Ein in Dresden von Professor N. J. Lehmann, dem langjährigen Direktor des Instituts für Maschinelle Rechentechnik, in den fünfziger Jahren entwickelter und 1961 in mehreren Exemplaren gebauter elektronischer Rechenautomat mit der Bezeichnung D4a kann ebenso täglich besichtigt werden. Dieser Tischrechner mit 2000 Elementaroperationen pro Sekunde im Format eines großen Fernsehapparates kann als Vorläufer der heutigen PC-Konzeption angesehen werden. Er und einzelne Baugruppen früherer Modelle sind während der Tagung in der ersten Etage des Willers-Baus zwischen den Flügeln A und B ausgestellt.

Präsentationen

Eine Reihe von Verlagen und Software-Häusern haben ihre Teilnahme an einer Präsentation von Büchern und Software anlässlich der DMV-Tagung zugesagt. Diese Ausstellungen und Vorführungen finden im Trefftz-Bau statt.
Folgende Verlage und Software-Häuser haben ihre Teilnahme bereits zugesagt:
 

Birkhäuser Verlag
Dittrich & Partner Consulting
Springer Verlag
Teubner Verlag
Vieweg Verlag
Walter de Gruyter Verlag
Wiley-VCH Verlag


R. Koschtial  19.09.2000