Professur für Wahrscheinlichkeitstheorie

Wissenschaftlicher Werdegang

Sep 1987 - Apr 1992 Studium der Mathematik mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität zu Erlangen
Apr 1992 Diplom (Dipl.-Math. Univ.) in Mathematik.
Diplomarbeit: Zum Malliavin-Kalkül nach N. Ikeda und S. Watanabe, [view .pdf file]
Mai 1992 - Jun 1994 Promotionsstudium im Fach Mathematik an der Friedrich-Alexander-Universität zu Erlangen
Jul 1994 Promotion zum Dr. rer. nat.
Dissertation: Zum Pfadverhalten von Markovschen Prozessen, die mit Lévy-Prozessen vergleichbar sind, [view .pdf file]
Dez 1994 - Okt 1995 HCM research fellow an der University of Warwick, Coventry, Großbritannien
Nov 1995 - Okt 1997 Postdoktorandenstipendium der DFG
Okt 1996 - Mrz 1997 Forschungsaufenthalt an der Université d'Evry - Val d'Essonne, Evry, Frankreich
Nov 1997 - Aug 1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig
Sep 1998 - Sep 2000 Lecturer in Stochastic Analysis an der Nottingham Trent University, Nottingham, Großbritannien
Okt 2000 - Sep 2003 Lecturer in Mathematics an der University of Sussex, Brighton, Großbritannien
Okt 2003 - Sep 2004 Senior Lecturer in Mathematics an der University of Sussex, Brighton, Großbritannien
Okt 2004 - Sep 2007 Professor für Stochastik an der Philipps-Universität zu Marburg
seit Okt 2007 Professor für Wahrscheinlichkeitstheorie an der Technischen Universität Dresden


Stand:
Autor: René Schilling