Bedienungsanleitung der Oberfläche – MIDI-Verkabelung

˙

3.1.  MIDI-Verkabelung

Um mit MUTABOR zu arbeiten, muss Ihr Computer einen MIDI-Anschluss bzw. eine Soundkarte mit MIDI-Anschluss oder MIDI-Synthesefunktion besitzen. In der Regel benötigen Sie außerdem ein MIDI-fähiges Keyboard (oder etwas ähnliches) und ein entsprechendes Kabel, mit dem Sie das Keyboard und den Computer verbinden.

Um MUTABOR voll zu nutzen, sollten das Keyboard über folgende Möglichkeiten verfügen:

  • Es muss im Multi-Mode arbeiten können. (In diesem Modus fungiert das Keyboard als multitimbraler Tongenerator (d.h. wie 16 einzelne Instrumente).
  • Um mit Mikrotönen zu arbeiten muss das Keyboard über die Pitch-Bend- Funktion verfügen.
  • Wenn man nur mit einem Keyboard arbeitet, ist es günstig, wenn dieses „Local off“ geschaltet werden kann, bzw. wenn die Lautstärke der Hauptstimme separat geregelt werden kann.

Das MIDI-Kabel für den direkten Anschluss an einen Computer hat am Ende zwei Stecker, die mit IN und OUT gekennzeichnet sind, das andere Ende (in der Regel mit einem Gameport-Stecker) wird an den Computer angeschlossen.

MIDI-Input: (der IN-Stecker)
Stecken Sie diesen Stecker in die MIDI-Out-Buchse des Keyboards, dessen Tastatur Sie zum spielen verwenden wollen (dieses Keyboard muss also lediglich eine Tastatur haben, es reicht also ein Master- board. Wenn Sie hier nichts anschließen, können Sie nur MIDI-Dateien (unter Logiken) abspielen.

Wenn Sie kein Keyboard o.ä. für die Toneingabe. haben, können Sie immerhin MIDI-Dateien als Eingabe verwenden und so MUTABOR „offline“ nutzen (also nicht live).

MIDI-Output: (der OUT-Stecker)
Stecken Sie diesen Stecker in die MIDI-In- Buchse des Keyboards oder Soundmoduls, das die Töne ausgeben soll (dieses MIDI-Instrument muss also lediglich Töne abspielen können und muss über die erwähnte Pitch-Bend-Funktion verfügen, es muss also insbesondere nicht zwangsweise eine Tastatur haben). Sie können aber auch das selbe Keyboard anschließen, auf dem Sie spielen wollen (also beide MIDI-Stecker in ein Keyboard), in diesem Fall sollte das Instrument aber „Local off“ geschaltet werden können (bzw. man muss die Lautstärke der Hauptstimme auf 0 drehen können).

Wenn Sie kein Keyboard o. für die Tonausgabe haben, können Sie die Tonsythese der Soundkarte verwenden (heutzutage eigentlich bei allen Soundkarten dabei). Stellen Sie dazu im Routen-Fenster für das Ausgabegerät die Synthesefunktion der Soundkarte ein (und stecken Sie an den entsprechenden Ausgang der Soundkarte Kopfhörer oder Lautsprecher an). Beachten Sie bitte, dass Soundkarten meist eine fest eingestellte „bendig range“ von 2 haben. Vergessen Sie nicht, diesen Wert im „Ausgabegerät-Dialog“ einzutragen.

Die minimale Variante ist also, MIDI-Dateien über die Soundkarten-Synthese abzuspielen (dazu benötigt man nur einen Computer mit Soundkarte).

Noch minimalistischer ist es MIDI-Dateien mutiert in MIDI-Dateien abzuspeichern, die man dann anderswo wieder abspielen kann. Dazu benötigt man nur den Computer, die schöne live-Benutzbarkeit die den Vorteil von MUTABOR darstellt, ist dann natürlich weg.

˙

Deutsch English
©2006
Letzte Veröffentlichung auf dem Server:
Mittwoch, 29. März 2006, 13.51 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit