Programmier- und Bedienungshandbuch – Die zwei Umstimmtypen

˙

6.1.2.  Die zwei Umstimmtypen

Da der Begriff des Tonsystems bereits eingeführt ist, können wir eine Umstimmung wie folgt definieren: Eine Umstimmung ist der Wechsel von einem Tonsystem in ein anderes. Das aktuelle Tonsystem wird verändert, es „mutiert“. Dieser Wechsel kann auf zweierlei Arten vonstatten gehen, und dies unterscheidet die zwei grundlegenden Umstimmtypen bei MUTABOR:

  • Absolute Umstimmungen. Hier wird der alte Zustand des Tonsystems nicht berücksichtigt, und ohne jeden Zusammenhang einfach alle (bzw. ein) Parameter neu gesetzt. Eine absolute Umstimmung wäre es z.B., wenn der dritte Ton der FT auf 375,8Hz gestimmt, oder das Periodenintervall auf „Septime“ gesetzt wird. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Wert der Parameter vor der Umstimmung hatte. (Daher der Begriff „absolute“ Umstimmung)
  • Relative Umstimmungen. Hier wird der neue Wert des Parameters aus dem aktuellen Zustand berechnet. Die Zuweisung ist also nicht absolut oder kontextfrei. Der neue Zustand lässt sich als „relativ“ zum alten beschreiben. Eine relative Umstimmung wäre es z.B., wenn die Verankerungstaste um eine Taste angehoben wird, oder der fünfte Ton der FT um ein syntonisches Komma erniedrigt wird. Relative Umstimmungen ermöglichen es Ihnen, „auf endlich vielen Tasten unendlich viele Töne spielen zu können“

˙

Deutsch English
©2006
Letzte Veröffentlichung auf dem Server:
Mittwoch, 29. März 2006, 13.51 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit