Programmier- und Bedienungshandbuch – Korrektur von Frequenzen

˙

14.4.3.  Korrektur von Frequenzen

Eine wichtige Frage ist noch ungeklärt. Wie soll sich MUTABOR verhalten, wenn sich aufgrund einer Umstimmung die Frequenz einer liegenden Note ändern muss. Es steht natürlich außer Frage, dass der Frequenzwert korrigiert werden muss. Und hierzu gibt es zwei verschiedene Fälle:

  • Die korrigierte Frequenz liegt im Einzugsbereich derselben MIDI-Taste (z.B. soll von Taste 54 mit Feinstimmung 4-
64 auf Taste 54 mit Feinstimmung -9
64 umgestimmt werden). Es muss lediglich die Pitch-Bend-Information mit dem neuen Wert an den Synthesizer geschickt werden. Der (liegen bleibende) Ton wird einfach in seiner Tonhöhe korrigiert.
  • Wenn die korrigierte Frequenz dagegen nicht im Einzugsbereich derselben MIDI-Taste liegt (z.B. von Taste 54 mit  4
64 auf Taste 53 mit 62
64-), so muss der Ton ausgeschaltet werden und mit der korrigierten Frequenz neu angeschlagen werden.

So klingen die meisten kleinen Frequenzänderungen sehr natürlich, während größere Änderungen durch ein Neuanschlagen des Tones je nach eingestellter Klangfarbe mehr oder minder unangenehm auffallen. Dies ist ein technisches Problem bei der Ansteuerung von Synthesizern durch MIDI, aber kein prinzipielles Problem von MUTABOR.

˙

Deutsch English
©2006
Letzte Veröffentlichung auf dem Server:
Mittwoch, 29. März 2006, 13.51 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit