Referenzhandbuch – Namen

˙

2.3.  Namen

Ein Name besteht aus einer Folge von Buchstaben und Ziffern; das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein. Dabei zählen der Unterstrich (_) und der Apostroph () zu den Buchstaben. 1 Große und kleine Buchstaben werden gleich behandelt. Namen können beliebig lang sein. Zur Unterscheidung von Namen wird der gesamte Name herangezogen, und nicht nur die ersten paar Buchstaben, wie dies bei anderen Programmiersprachen üblich ist.

In den Büchern von MUTABOR werden die Begriffe Name und Bezeichner parallel und mit gleicher Bedeutung verwendet. Ferner werden bei einigen Syntaxgraphen auch Begriffe der Art Intervallname, Tonname,...verwendet. Diese Begriffe sind syntaktisch gesehen einfache Namen. Es soll damit zum Ausdruck kommen, daß Namen einer bestimmten Art von Objekten gemeint sind. Dies gehört prinzipiell nicht zur Syntax der Logiksprache, sondern wird erst später semantisch überprüft. Es erhöht jedoch das Verständnis, wenn direkt erkennbar ist, welche Art von Namen in Frage kommt.

˙

Deutsch English
©2006
Letzte Veröffentlichung auf dem Server:
Mittwoch, 29. März 2006, 13.51 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit