Das neue Konzept der Funktion, welches Sie in den letzten Teilabschnitten kennengelernt haben, bringt auch wieder die Gefahr mit sich Fehler zu machen. Allerdings sind Ihnen diese in ihrer Art alle schon bekannt. Die Fehler aus Kapitel I, welche eher syntaktischer Natur sind, können beim Schreiben einer Funktion ebenfalls auftreten. Hierbei haben Sie jedoch den Vorteil, dass genauso wie bei den Skripten matlab am Rand ihres m-Files anzeigt, falls etwas nicht korrekt oder verbesserungswürdig ist. Daher treten nicht wirklich andere oder neue Fehler auf sondern es können alle Fehler aus den Kapiteln I und II auftreten, wie z.B. noch die der Kontrollstrukturen (Fehler von input und disp sollten bei einer Funktion nie auftreten, da sie, wie im vorherigen Abschnitt erwähnt, im Regelfall nie innerhalb einer Funktionsdatei verwendet werden).
Des Weiteren ist es noch möglich das Fehler beim Aufrufen einer Funktion unterlaufen, falls Sie nicht genug oder zu viele Werte übergeben. Wenn Sie beim Erstellen der Funktion nur zwei Eingabevariablen festlegen, können Sie auch nicht mehr oder weniger als zwei dieser Variablen übergeben.

Wenn Sie später mit mehreren Funktionen arbeiten, denken Sie immer daran, dass sie eine Funktion testen und alle Fehler ausmerzen bevor Sie diese in einem größeren Programm oder in Kombination mit den anderen Funktionen einsetzen.

Dabei können diese beiden Fehlerarten auftreten.

  • ??? Error using ==> Summe. Too many input arguments.
    Dies bedeutet beim Aufruf der Funktion im Command Window oder einem Skript wurden zu viele Argumente übergeben.

  • ??? Input argument "v" is undefined.
    Dabei handelt es sich um das Gegenstück zum vorherigen Fehler. Es wurden zu wenig Argumente an die Funktion übergeben und damit, können nicht alle Anweisungen ausgeführt werden. Diese Meldung wird meist noch damit ergänzt, was nicht ausgeführt werden konnte und in welcher Zeile der Funktion dies der Fall ist.


Ansonsten können, wie oben erwähnt, nur Ihnen bekannte Fehler beim Schreiben einer Funktion auftreten, wenn Sie die bisherigen Befehle dafür nutzen.

Nachdem Sie nun über ein ausreichendes Wissen verfügen sollten, was die Funktionen betrifft, können Sie sich den anschließenden Übungsaufgaben zu diesem Kapitel widmen.

News

01. April 2015 | Grundversion verfügbar

Inhalt:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Technische Umsetzung:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Kontakt:

Jörg Wensch
E-Mail: