In den vorherigen Abschnitten haben Sie einen ersten Einblick in die Welt von matlab gewinnen können. Sie haben die grundlegende Vorgehensweise sowie die Arbeitsfläche des Programms kennengelernt. Dabei konnten Sie viele verschiedene Grundbefehle, deren Nutzen und die Arbeit mit ihnen entdecken. Hinzu kommen ein paar fundamentale Fehlermeldungen, die häufiger auftreten und einem das Analysieren seiner Probleme erleichtern. Im Folgenden erhalten sie noch einmal einen gesammelten Überblick über die Befehle, die sie bisher kennen und beherrschen sollten.

matlab-Befehl Bedeutung
m+n Addiert die beiden Variablen (bei gleicher Dimension)
m-n Subtrahiert die beiden Variablen (bei gleicher Dimension)
m*n Multipliziert die beiden Varibalen gemäß den Matrixproduktregeln (Spaltenanzahl m = Spaltenanzahl n)
m/n Wenn m und n Skalare sind, dividiert es die beiden Zahlen.
m^2 Quadriert m, wenn es ein Skalar (eine Zahl) ist.
a.*b Multipliziert a und b komponentenweise.
a./b Dividiert a und b komponentenweise.
a.^2 Quadriert a komponentenweise.
sqrt(x) Zieht die Wurzel aus x (Bzw. von allen Komponenten von x).
exp(x) Ermittelt e^x (Bzw. e^x für alle Komponenten von x).
log(x) Logarithmiert x (Bzw. alle Komponenten von x).
sin(x) Gibt den Sinus von x an (Bzw. von allen Komponenten von x).
cos(x) Gibt den Kosinus von x an (Bzw. von allen Komponenten von x).
m=8 Definiert die Variable m und weist ihr den Wert 8 zu.
m=8; Definiert die Variable m und weist ihr den Wert 8 zu. Das Semikolon unterdrückt die Ausgabe.
a=[1,2,3] Definiert die Variable a als Zeilenvektor (1x3 Matrix, allgemein: 1xn).
a=[1 2 3] Definiert die Variable a als Zeilenvektor (1x3 Matrix, allgemein: 1xn).
a=1:1:3 Definiert die Variable a als Zeilenvektor (1x3 Matrix, allgemein: 1xn) von 1 bis 3 mit Schrittweite 1.
a=1:3 Definiert die Variable a als Zeilenvektor (1x3 Matrix, allgemein: 1xn) von 1 bis 3 mit Schrittweite 1.
a=1:0.1:3 Definiert die Variable a als Zeilenvektor (1x21 Matrix, allgemein: 1xn) von 1 bis 3 mit Schrittweite 0.1.
a=[1;2;3] Definiert die Variable a als Spaltenvektor (3x1 Matrix, allgemein: nx1).
A=[1,2,3;4,5,6] Definiert A als (2x3) Matrix (allgemein: mxn).
a' Transponiert die Variable a.
size(a) Gibt die Dimension der Variablen a an.
max(a) Gibt das größte Element von a aus.
min(a) Gibt das kleinste Element von a aus.
length(a) Gibt die Länge der Variablen a an (Länge eines Vektors).
max(size(a)) Gibt den größten Wert der Dimension der Variablen a an (Alternativ zum Befehl length).
a(2) Gibt das zweite Element von a aus.
a(2)=7 Weist dem zweiten Element von a den Wert 7 zu.
B=zeros(m,n) Erzeugt eine mxn Matrix, die nur Nullen enthält.
B=ones(m,n) Erzeugt eine mxn Matrix, die nur Einsen enthält.
B=eye(m,n) Erzeugt eine mxn Matrix auf deren Hauptdiagonale nur Einsen stehen und sonst nur Nullen enthält.

Damit schließt das erste Kapitel mit den Grundlagen und den ersten Befehlen ab. Sollten Dinge dennoch unklar sein, so lässt sich über manche Befehle mittels der help oder doc Funktion mehr erfahren. Dazu gibt man einfach help "Name der Funktion" im Command Window ein. Im folgenden Kapitel wird ein weiterer wichtiger Inhalt für das Arbeiten mit matlab geklärt. Es geht vor allem um eine Erleichterung der bisherigen Arbeiten. Bisher muss man jeden Befehl einzeln im Command Window eingeben. Wie sich das mittels Skripten vereinfachen lässt, erfahren Sie in Kapitel II.

News

01. April 2015 | Grundversion verfügbar

Inhalt:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Technische Umsetzung:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Kontakt:

Jörg Wensch
E-Mail: