Im zweiten Kapitel haben Sie einige wichtige Grundlagen über das Programmieren mit matlab gelernt. Dabei konnten Sie lernen, wie man statt nur im Command Window zu arbeiten Skripte schreibt und somit die ersten eigenen kleinen Programme. Dazu haben Sie die wichtigen Grundlagen zum Thema Kontrollstrukturen, if-Abfrage, for-Schleife, while-Schleife entdecken können. Damit sollten Sie jetzt in der Lage sein kleine Programme zu schreiben, die sich durch den Nutzer beeinflussen lassen sowie die jeweiligen Ergebnisse ansprechend präsentieren und auf mögliche Fehler hinzuweisen. Im Folgenden finden Sie noch einen kleinen Überblick über die neu gelernten Inhalte.

matlab-Befehl Bedeutung
a = input ('') Erlaubt es der Variablen a mit der nächsten Eingabe im Command Window einen Wert zuzuweisen.
disp() Das Argument wird im Command Window angezeigt (Variablenwert oder Text, falls in Hochkommas).
if Öffnet eine Bedingungsabfrage und erfüllt die Aussagen, wenn die Bedingungen erfüllt sind.
elseif Öffnet mit einer alternativen Bedingungen einen zweiten Pfad in einer if-Abfrage.
else Öffnet den Alternativpfad, wenn keine der vorheringen Bedingungen erfüllt ist.
for Öffnet eine for-Schleife und wiederholt die entsprechenden Aussagen für eine feste Anzahl.
while Öffnet eine while-Schleife und wiederholt die entsprechenden Aussagen für eine unbestimmte
Anzahl bzw. so oft bis die Bedingung nicht mehr erfüllt ist (Oder die Schleife abgebrochen wird).
end Schließt eine if-Abfrage, eine for-Schleife oder eine while-Schleife.

Damit schließt das zweite Kapitel und damit den grundlegenden Kenntnissen zum Programmieren ab. Wie schon zuvor lässt sich auf Wunsch über die help Funktion matlabs noch mehr über die neuen Inhalte erfahren. Die einzelnen Befehle dienen vor allem dazu einen Gesamteinblick in matlab zu erhalten. Für späteres Programmieren werden beispielsweise disp und input nicht mehr zwangsweise verwendet. Dabei wird disp durch das praktischere und umfangreichere fprintf (Kapitel IV) ersetzt. Hingegen wird input in Zukunft hinfällig, da es unüblich ist mathematische Daten/Werte, wie z.B. Vektoren, Matrizen etc. in dieser Form einzugeben. Stattdessen werden sie direkt im Skript festgesetzt und können dort verändert werden. (Der Befehl wird im fortgeschrittenen Programmieren nur noch optional z.B. die Erstellung eines Auswahlmenüs genutzt.)

Rechnen
Rechnen

Im folgenden Kapitel werden Sie einen weiteren wichtigen Aspekt für die Arbeit mit matlab kennenlernen. Darin geht es vor allem um die Automatisierung von Skripten bzw. deren Umwandeln in Funktionen. Was das genau bedeutet, erfahren Sie dort.

News

01. April 2015 | Grundversion verfügbar

Inhalt:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Technische Umsetzung:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Kontakt:

Jörg Wensch
E-Mail: