Nachdem Sie kennengelernt haben, wie man dem Nutzer die Eingabe bestimmter Parameter zugänglich machen kann, ist es nützlich ihm die entsprechenden Ergebnisse mit Informationen zu präsentieren. In diesem Abschnitt wird dafür zunächst eine einfache Form verwendet, um eine Grundlage zu haben. Im späteren Verlauf des Tutorials werden sie eine weitere Variante kennenlernen, die mehr Möglichkeiten bietet, aber auch anspruchsvoller in der Nutzung ist.

Allerdings beschränken wir uns zunächst auf die Nutzung des Befehls disp. Dabei ist darauf zu achten, dass es für diesen Befehl zwei verschieden Syntaxformen gibt. Zum einen kann man ihn in der Form disp('') nutzen. In dieser Form gibt (displayt) matlab im Command Window alles als Text aus, was zwischen den Hochkommas steht. Das heißt es wird 1:1 das ausgegeben, was dazwischen steht und mögliche Variablen werden nicht interpretiert. Möchte man, dass der Wert einer Variablen angezeigt wird, so muss man die Hochkommas weg lassen und den Befehl in der Form disp() nutzen.
Probiert man dies einmal aus, indem man die Variable a = 5 definiert und beide Varianten testet, merkt man den Unterschied schnell. Wie im Bild zeigt sich das für disp('a') nur der Buchstabe a angezeigt wird und bei disp(a) der Wert der Variable 5 ausgegeben wird.

Rechnen

Auch dies nutzt im Command Window recht wenig, daher öffnen Sie erneut ihr Skript Test und modifizieren die Ausgabe mit nützlichen Informationen, wie beispielsweise im Bild zu sehen.

Rechnen

Im nächsten Bild können Sie sehen, wie sich dies beim Ausführen des Skriptes auswirkt. Es werden die gewählten Texte angezeigt und darunter die entsprechend gewählte Variable.

Rechnen

In den kommenden Abschnitten, werden weitere Strukturen zum Ausbau der Skripte eingeführt. Diese werden nicht mehr anhand des Command Window beispielhaft erklärt, sondern direkt in die Skripte eingebaut, da nur dies wirklich Sinn macht. Um das ganze zu testen, werden die Skripte dann nur mittels Namen als ganzes über das Command Window ausgeführt.

News

01. April 2015 | Grundversion verfügbar

Inhalt:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Technische Umsetzung:

Marcus Bether, Michael Klöppel

Kontakt:

Jörg Wensch
E-Mail: